Projektstudium

Im 4. Fachsemester absolvieren die Studierenden der Kommunikationspsychologie ein Projektstudium. Hier lernen sie, wie professionelle Projektarbeit funktioniert und erhalten erste Einblicke in das Anwendungsfach der Arbeits- und Organisationspsychologie.

Die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie stellten natürlich auch für die Projekte unserer Studierenden eine große Herausforderung dar: Projekttreffen im Café? Unmöglich. Lehre und Absprachen? Nur digital. Spannende Projekte mit lokalen Vereinen oder Organisationen? Vielleicht wieder im nächsten Jahr.

Wir finden: Unsere Studierenden haben die Situation sehr gut gemeistert und trotz Hindernissen tolle Projektergebnisse abgeliefert! Nebenbei sind sie Profis für virtuelle Teamarbeit geworden und nehmen wertvolle Erfahrungen mit.

Hier sind die Projektergebnisse aus dem Sommersemester 2020:

Innere Ressourcen stärken

Ein Übungsprogramm zur Verbesserung des Wohlbefindens

Wie schafft man es, Alltagsstress und Sorgen in Schach zu halten und besser auf sich zu achten? Im Projekt „Innere Ressourcen stärken“ haben Valerie Neunzig, Greta Wagler-Wernecke, Lisa Gregorczyk, Ursula Möckel und Danny Peter ein Trainingsprogramm mit verschiedenen Achtsamkeitsübungen entwickelt und gemeinsam mit 20 TeilnehmerInnen erprobt. Ziel der Übungen ist es zu lernen, sich Zeit für sich, seinen Körper und seine Gedankenwelt zu nehmen.

Die Übungen sind zeitlich schnell und einfach in den Alltag integrierbar. Mit einer Atemmeditation, einem Gedankentagebuch und reflexiven Fragen kommt man sich selbst ein Stück näher. Die Rückmeldung der TeilnehmerInnen zeigt: Es hat gutgetan, sich intensiver mit sich selbst zu beschäftigen und sich Zeit für sich zu nehmen. Das Wohlbefinden verbesserte sich.

Hier gibt es die Übungsunterlagen.

Alltagsstruktur im Homeoffice

Wie gelingt es, auch im Lockdown einen gesunden Tageshythmus zu finden? Vier Studierende haben es ausprobiert.

Im März war die Hochschule von einem Tag auf den anderen geschlossen. Vorlesungen, Seminare, Gruppenarbeiten - alles lief plötzlich digital und von zu Hause aus. Gefährlich für die Motivation und am Ende für die Studienleistung.

Dieses Problem hatten auch Natalie Möbus, Anna Pauline Dinnebier, Alexandra Lucia Klein und Konrad Speer. In vier Selbstexperimenten haben sie ausprobiert, mit welcher Technik man den veränderten Tagesablauf in den Griff bekommt. Eine Befragung lieferte spannende Einsichten in die Probleme von Studierenden und Angestellten und ein Interview ergab nützliche Tipps zum Umgang mit Ablenkung Nummer eins: Dem Handy.

Ihre Erfahrungen haben die vier in zwei Podcasts aufbereitet.

Home-Office mit Kindern? Ja bitte!

Ein Podcast darüber, wie Arbeit im Home-Office mit Kinderbetreuung vereinbar ist.

Lucas Richter, Laura Garbe, Anna Vogel und Jonas Hanschke haben erforscht, wie Eltern von Kita-Kindern die Zeit im Homeoffice während der Corona-Pandemie erlebt haben.

Gelingt der Spagat zwischen Arbeit und Kinderbetreuung? Und wenn ja, wie? Welche Seiten am Homeoffice schätzen Eltern und was bringt sie an ihre Grenzen?

Auf der Grundlage von Interviews sowie einer Befragung erhalten wir im Podcast teils überraschende Einblicke in die Situation junger Familien.

keyboard_arrow_up