Prof. Dr. Andreas Hoff

Prof. Hoff
Prof. Dr.
Andreas Hoff
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 2
Gebäude G I, Raum 2.08
03581 374-4244

Professor Hoff wurde 2015 zum Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften gewählt, der er seit September 2015 vorsteht.

Andreas Hoff ist seit 2011 Professor für Soziale Gerontologie an der Hochschule Zittau/Görlitz, wo er den berufsbegleitenden MA Soziale Gerontologie leitet und zu gerontologischen Fragestellungen forscht. Seine Forschungsschwerpunkte sind dabei: Generationenbeziehungen in Familie und Gesellschaft, familiale und häusliche Pflege, Einsatz technischer Assistenzsysteme im Wohnumfeld älterer Menschen (u.a. Projektleitung des Forschungsprojekts VATI), die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf (u.a. als stellv. Vorsitzender des unabhängigen Beirats zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf (Familienpflegezeitgesetz), Entwicklung von Versorgungsstrukturen in einer alternden Gesellschaft, Altern und soziale Ungleichheit sowie Sozialpolitik und Altern.

Nach insgesamt 12 Jahren Tätigkeit in Großbritannien (Manchester, London (LSE) und Oxford) hat er besonders großes Interesse an international vergleichender Forschung. Sein Hauptaugenmerk gilt dabei der Erforschung der Bevölkerungsalterung in Osteuropa. Besonderen Wert legt er zudem auf interdisziplinäre Zusammenarbeit, was u.a. in Kooperationsprojekten mit Ingenieur- und Technikwissenschaften (Elektrotechnik, Informatik) und der Medizin zum Ausdruck kommt. 

Neben der Sozialen Gerontologie bietet Prof. Hoff auch Lehrveranstaltungen in anderen Studiengängen der Fakultät an, wie zum Beispiel im MA Management des Sozialen Wandels, im BA Soziale Arbeit, im BA Heilpädagogik/Inclusion Studies und im BA Kindheitspädagogik.

star
Ämter und Funktionen
  • seit 2015 Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften
  • seit 2015 Stellvertretender Vorsitzender des unabhängigen Beirats zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf (lt. § 14 Bundespflegezeitgesetz), der das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und das Bundesgesundheitsministerium (BMG) zur Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes berät
  • 2012-2015 Studiendekan der Fakultät Sozialwissenschaften
  • seit 2012 Mitglied des Fakultätsrats der Fakultät Sozialwissenschaften
  • seit 2014 Mitglied im Sektionsvorstand der Sektion III "Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie" der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG)
  • seit 2014 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Homeshare International
  • 2010-2014 Vize-Präsident der Sektion (Research Committee (RC)) 11  “Alternssoziologie“ der International Sociological Association (ISA)
  • 2012-2014 Program Chair (Vorsitzender des Wissenschaftlichen Programmkomitees) zur Organisation des alternssoziologischen Kongressprogramms des XVIII World Congress of Sociology in Yokohama, Japan, July 13-19, 2014
  • seit 2002 Executive Board Member der Sektion (Research Committee (RC)) 11 “Alternssoziologie“ der International Sociological Association (ISA)
  • 2011-2012 Leiter des Praxisamts der Fakultät Sozialwissenschaften

Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie (ZfGG)

Mitglied des Editorial Board of the International Journal of Ageing and Later Life

Mitglied des Editorial Board of the Journal of Intergenerational Relationships

  • seit 2011 Professor für Soziale Gerontologie an der Hochschule Zittau/Görlitz
  • seit 2011 Research Affiliate, Oxford Institute of Population Ageing, University of Oxford
  • 2008-2010 Senior Research Fellow, Oxford Institute of Ageing, University of Oxford
  • 2005-2008 Research Fellow, Oxford Institute of Ageing, University of Oxford
  • 2001-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
  • 2001 Doctor of Philosophy (Ph.D.) in Social Policy (Sozialpolitik), London School of Economics & Political Sciences
  • 1998-2000 Marie Curie Research Fellow am Dept. of Social Policy, London School of Economics & Political Sciences
  • 1996-1997 Research Associate im MESPA-Multimedia-Projekt an der University of Bath
  • 1996 Abschluss als Diplom-Soziologe an der Universität Leipzig
  • 1994-1996 Studium Soziologie und Volkswirtschaftslehre, Universität Leipzig
  • 1993-1994 Studium Soziologie und Sozialpolitik, Manchester Metropolitan University
  • 1989-1993 Studium Soziologie und Volkswirtschaftslehre, Universität Leipzig
  • 2018-2025      Internationaler Partner im Centre of Excellence „Research on Ageing” (CoE AgeCare) unter Projektleitung von Prof. Teppo Kröger, Universität Jyväskylä, mit den Universitäten Helsinki und Tampere, Finnland
  • 2018-2022      HSZG-Teilprojektleiter des Co-Creation Labs „Fabrik der Zukunft“ im Verbundprojekt der fünf sächsischen HAW „Smart University Grid Saxony5 – Wissensströme intelligent vernetzen“, finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms „Innovative Hochschule“
  • 2017-2021      Internationaler Partner im Forschungsprojekt “Sustainable Care: Connecting People and Systems“ unter Leitung von Prof. Sue Yeandle, University of Sheffield, GB, in Zusammenarbeit mit der University of Birmingham und dem University College London, sowie weiteren Universitäten in 15 Ländern weltweit (Australien, China, Finnland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Slowenien, Spanien, Taiwan)
  • 2017-2019       Projektleiter des Forschungsprojekts „Bestimmungsfaktoren hoher Lebensqualität und selbständiger Lebensführung im Alter durch den Einsatz technischer Assistenzsysteme“ (VATI-2), finanziert durch das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)
  • 2017-2019       Projektleiter des Projektantrags Investitionsmittel zur Einrichtung eines AAL-Labors am GAT-Institut, finanziert aus Mitteln des Sächsischen Landtages und des Fördervereins der Hochschule Zittau/Görlitz
  • 2016-2017       Projektleiter der Expertise „Technische Assistenzsysteme zur Vereinbarkeit von Pflege und Erwerbstätigkeit“, finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
  • 2014-2017      Projektleiter des fakultätsübergreifenden Forschungsprojekts „Vertrauen in Assistenz-Technologien zur Inklusion (VATI). Entwicklung eines Unterstützungsnetzwerks zur Förderung individueller Selbständigkeit und Lebensqualität bis ins hohe Lebensalter“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), in Kooperation der Fakultäten Elektrotechnik & Informatik (Prof. Dr. Lässig) und Sozialwissenschaften (Prof. Dr. Thiele)
  • 2014-2018   Deutscher Repräsentant und Mitglied des Management Committee des aus 20 Ländern bestehenden European Cooperation in Science and Technology (COST) Forschungsnetzwerks INTERFASOL “Intergenerational Family Solidarity Across Europe”, kooperativ finanziert von der Europäischen Kommission und nationalen Forschungsministerien (in Deutschland: BMBF)
  • 2013-2014   Forschungsprojekt „Soziales, technisches und ökonomisches Potential von Ambient Assisted Living (AAL)-Technologien zur Bewältigung des demografischen Wandels“, gemeinsam mit Fachbereich Informatik der Fakultät Elektrotechnik und Informatik und Fakultät Management- und Kulturwissenschaften, Hochschule Zittau/Görlitz (gemeinsame Projektleitung mit Prof. Dr. W. Honekamp).
  • 2013-2014   Pilotprojekt „Die Bewältigung von alltäglichen Wahrnehmungsaufgabenunter Verwendung konventioneller und energiesparender Leuchtmittel in Abhängigkeit vom Lebensalter“, gemeinsam mit PD Dr. Weber, FB Elektrotechnik, Hochschule Zittau/Görlitz
  • 2011-2014   Antragsteller (gemeinsam mit Prof. Dr. S. Yeandle, University of Leeds) des Forschungsprojekts “The Potential of Assisted Living Technologies for Older People at Home: creating a knowledge base for UK businesses developing technology for dementia and falls patients” (AKTIVE), finanziert vom Technology Strategy Board und dem Economic and Social Science Research Fund (ESRC), in Zusammenarbeit mit den Universitäten Leeds (Prof. Dr. Yeandle) und Oxford (Dr. Hamblin)
  • 2011-2013   Forschungsprojekt „Zukünftige geriatrische Versorgung im Freistaat Sachsen“, finanziert vom Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz Sachsen, in Zusammenarbeit mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau (Prof. Dr. Grünendahl)
  • 2011-2012   Forschungsprojekt „Bedarfsanalyse benötigter Versorgungsstrukturen für von Bevölkerungsalterung betroffene Gemeinden. Das Beispiel der Stadt Weißwasser in Ostsachsen“, finanziert von der Sächsischen Aufbaubank, gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Thiele
  • 2009-2011   Internationales Forschungsprojekt “Zwischen Pflege und Beruf: Konflikt oder Chance?” (‘Carers@Work’) in Deutschland, Großbritannien, Italien und Polen, finanziert durch die Volkswagen-Stiftung, Projektleiter des britischen Teilprojekts
  • 2009-2010   Evaluation des ‘IntergenerationALL’ Förderprogramms der Calouste Gulbenkian Foundation, finanziert durch Calouste Gulbenkian Foundation, gemeinsam mit Dr. Leeson
  • 2008-2009   Expertise zu “Families, care and work” für das Department for Children, Schools and Families (DCFS), finanziert durch DCFS
  • 2007-2008   „Die Rolle von ausländischen Pflegekräften im informellen und formellen Pflegesektor“, finanziert durch NORFACE ERA-Net, gemeinsam mit Dr. Leeson
  • 2007-2008   „Erwerbstätige pflegende Angehörige in Europa – zwischen Arbeitsmarkterfordernissen und Generationensolidarität/-konflikt“, finanziert von der OUP John Fell Foundation
  • 2006   „Soziale Ausgrenzung/Integration älterer Menschen in Europa“, finanziert durch Help the Aged, gemeinsam mit Dr. Leeson
  • 2005-2008   „Sozialgerontologische Forschung in Osteuropa“, finanziert durch James Martin School of the 21st Century, University of Oxford
  • 2005   „Intergenerationale Familienbeziehungen im Kontext unterschiedlicher Wohlfahrtsstaatsregimes“, finanziert von der Fritz-Thyssen-Stiftung
  • 1998-2000   Marie Curie Research Fellow am Department of Social Policy, London School of Economics and Political Science (LSE) – Forschungsprojekt “Informelle vs. formelle Unterstützungsmobilisierung allein erziehender Mütter in Großbritannien und Deutschland”.
keyboard_arrow_up