Zulassungsvoraussetzungen

 

  • Abschluss eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses im Umfang von 210 ECTS (Diplom, Bachelor) in Sozial-, Gesundheits-, Pflege-, Rechts-, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie oder einer verwandten Disziplin (z.B. Demografie, Geografie, Erziehungs-, Geistes-, Kultur-, Medien-/Kommunikationswissenschaften) oder ein Nachweis über gleichwertige Studien- und Prüfungsleistungen in einem verwandten staatlichen oder staatlich anerkannten Studiengang i.V.m.:

 

       - eine mindestens einjährige berufliche Tätigkeit mit Bezug zu älteren  

          Menschen oder in einem äquivalenten Arbeitsbereich  

 

  • Abschluss eines fachbezogenen Studienganges im Umfang von 180 ECTS-Punkten in staatlichen oder staatlich anerkannten Studiengängen i.V.m.:

        

           - einen Eignungstest, in dem einschlägige fachbezogene 

              Zusatzqualifikationen:

              a) Besonderheiten der Lebenssituation älterer Menschen und

              b) Altenhilfestrukturen zur Versorgung hilfebedürftiger

                   älterer Menschen nachgewiesen werden oder

      

            - alternativ zum Eignungstest: eine mindestens zweijährige berufliche

              Tätigkeit mit Bezug zu älteren Menschen  oder in einem äquivalenten

              Arbeitsbereich

 

  • Eine berufliche Tätigkeit (auch ehrenamtlich) mit Bezug zu älteren Menschen oder einem angrenzenden Berufsfeld parallel zum berufsbegleitenden Studium im Umfang von mindestens 15 Wochenstunden. In Ausnahmefällen sind Individuallösungen möglich.

 

Entsprechende Anträge auf Teilnahme am Eignungstest oder entsprechende Nachweise sind spätestens mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen. Der Prüfungsausschuss entscheidet im Einzelfall über die Anerkennung der noch zu erbringenden bzw. der bereits erbrachten Leistungen und die damit einhergehende Vergabe der ECTS.

 

Download Zulassungsantrag

 

 

eLearning

Als Voraussetzung für die Teilnahme an E-Learning-unterstützten Angeboten, wie die Lernplattform OPAL oder Tele-Teaching, sind PC-seitig von den Studierenden folgende Anforderungen zu erfüllen:

 

  • aktueller Flash-Plugin

  • Headset (Lautsprecher, Freisprechanlagen mindern die Tonübertragung) 

  • Webcam (wenn Bildübertragung gewünscht wird; erhöht die Teilnahmeintensität und wird empfohlen)

 

Detaillierte technische Voraussetzungen zur Nutzung der eLearning Software erhalten Sie hier.

 

Für die Studien(selbst)organisation wird die Lernplattform OPAL genutzt: http://opal.sachsen.de/. Die Anmeldung dort erfolgt mit dem Login, das die Studierenden bei Immatrikulation von der Hochschule erhalten. In OPAL finden die Studierenden u. a. von den Dozent/innen bereitgestellte Lehrmaterialien. Darüber hinaus können sie die Plattform nutzen, um eigene Arbeitsgruppen zu erstellen und mit anderen Studierenden Lernmaterial auszutauschen und zu erarbeiten. Bei Fragen zu OPAL und E-Learning steht das Zentrum für eLearning (Zfe) der Hochschule Zittau/Görlitz gern zur Verfügung: http://elearning.hs-zigr.de/cms/.

 

Beantragung von Bildungsurlaub

Mit der Möglichkeit Bildungsurlaub zu beantragen, fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmer/innen zum lebenslangen Lernen. Davon profitieren auch Berufstätige, die nebenberuflich studieren möchten. Der Arbeitgeber ist per Bildungsurlaubsgesetz (in den Bundesländern variabel) dazu verpflichtet, Sie von der Arbeit zum Zweck der Weiterbildung frei zu stellen. In folgenden Bundesländern kann Bildungsurlaub beantragt werden: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

 

Wir als Hochschule sind als Bildungsinstitution anerkannt und händigen Ihnen alle Unterlagen aus, die Sie bei Ihrem Arbeitgeber benötigen, um Ihren Bildungsurlaub zu beantragen. Entscheidend dafür ist, dass Sie in einem der oben genannten Bundeländer leben und die Weiterbildungsmaßnahme etwas mit Ihrem jetzigen Berufsfeld zu tun hat. Es spielt keine Rolle in welchem Bundesland die Bildungseinrichtung ansässig ist.

 

Sollten Sie aus einem der obenstehenden Bundesländern sein, stehen Ihnen bis zu 10 Arbeitstage Bildungsurlaub im Jahr zur Verfügung. Genaue Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite bildungsurlaub.de .

 

 

 

 

Letzte Änderung:27. November 2017

Studiengangsleiter

 

 

  Prof. Dr.

  Andreas Hoff

  a.hoff@hszg.de

  03581 374-4244

Mitarbeiterin

 

 
  M.A.

  Katja Knauthe

  k.knauthe@hszg.de

  03581 374-4254

Anmelden
Direktlinks & Suche
Lade Suchmaske...