Neuigkeiten

Studienfachtag der Sozialen Gerontologie

Am Freitag, den 01. Oktober 2021, findet von 13.00 bis 18.00 Uhr der Studienfachtag der Sozialen Gerontologie statt. Im Rahmen dieses Fachtages wird es um 13.15 Uhr einen öffentlichen Fachvortrag von Dr. Anne Münch, Berlin, zum Thema "Häusliche Pflege am Limit: Zur Situation pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz" geben. Der Vortrag richtet sich an Interessierte, die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle weiteren Informationen finden Sie im Programmflyer.

extension

Vorstellung Vertretungsprofessorin Dr. Cordula Endter

Interview mit Frau Dr. Cordula Endter hier ansehen.

info

Digitalisierung als Chance für ältere Menschen in der Corona-Pandemie? - Dr. Cordula Endter im Interview
Wie hat die Digitalisierung die Lebenssituation älterer Menschen in der Corona-Pandemie verändert? Was braucht es, damit digitale Technologie zu einem guten Leben im Alter beiträgt? Und welche Rolle spielt hier Technikentwicklung? Diesen Fragen geht Dr. Cordula Endter im Interview mit dem Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. nach.

Zum Interview: www.deutscher-verein.de/de/presse-newsletter-artikel-newsletter-aktuelle-ausgabe-schwerpunktthema-2491.html


Dr. Cordula Endter mit dem Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovationen in der deutschen Altenhilfe des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. ausgezeichnet
Dr. Cordula Endter, Vertretungsprofessorin für Soziale Gerontologie, hat den renommierten Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovationen in der Altenhilfe des Deutschen Vereins erhalten. Mit dem Preis wird ihre Dissertation "Assistiert Altern. Die Entwicklung digitaler Technologien für und mit älteren Menschen" gewürdigt, in der Dr. Endter aufzeigt, wie Digitalisierung zu einem guten Leben im Alter beitragen kann. Wesentlich sind laut Dr. Endter eine Sensibilisierung der für die Entwicklung verantwortlichen Akteure für die Bedarfe älterer Menschen und ihrer Lebenswelt sowie die Partizipation älterer Menschen im Kontext von Technikentwicklung. Der Studiengang gratuliert Dr. Cordula Endter zu der Auszeichnung.


Buchveröffentlichung: "Assistiert Altern. Die Entwicklung digitaler Technologien für und mit älteren Menschen"
Die Dissertation von Dr. Cordula Endter, Vertretungsprofessorin der Sozialen Gerontologie, ist in der Reihe Altern & Gesellschaft im Springer VS Verlag erschienen.
Digitale Assistenztechnologien sollen ältere Menschen unterstützen, auch bei altersbedingten Einschränkungen möglichst lange selbstbestimmt leben zu können. Wie aber werden diese Technologien entwickelt? Welche Vorstellungen von Alter(n) spielen dabei eine Rolle? Wie werden ältere Menschen in die Technikentwicklung eingebunden? Und welche Ziele verfolgen Politik, Technikentwickler*innen und Gesellschaft mit der Entwicklung digitaler Asssistenztechnologien? Auf der Basis einer mehrjährigen Feldforschung zeigt Dr. Endter, wie sich Altersbilder und Vorstellungen vom Alter(n) in der Förderpolitik, der Technikentwicklung und bei den älteren Nutzer*innen selbst, auf die Entwicklung und die Nutzung digitaler Techniken auswirken und welche Voraussetzungen in Forschung und Entwicklung geschaffen werden müssen, damit digitale Technologien den Bedürfnissen älterer Menschen entsprechen. Dabei geht Dr. Endter anhand eigener Forschungserfahrungen auch der Frage nach, welche Rolle ethnographische Forschung in den Bereichen Technikentwicklung und Innovation spielt und reflektiert die Eingebundenheit in technikorientierte Innovationszusammenhänge.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.springer.com/de/book/9783658346553

 

 

keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up