Zielstellungen/Berufsfelder

Zielstellungen/Berufsfelder

Den Studierenden des Masterstudiengangs  werden zentrale interdisziplinäre Wissensbestände und Kompetenzen im Wissenschafts- und Handlungsfeld sozialer Wandel und dessen Management vermittelt.

Das schließt zum einen die Aneignung von Feldern, Formen, Mechanismen, Akteuren und (nicht-intendierten) Folgen gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse in ihrer ganzen Breite und ihren Ebenen ein. Behandelt werden daher sowohl Formen wie Reform, Revolution, Transformation oder Innovation, Modernisierungs- und Globalisierungs- sowie Individualisierungsprozesse als auch technisch-ökonomische, politische oder kulturelle Veränderungsprozesse auf der Mikroebene der Gesellschaft (Familie, Haushalte, soziale Gruppen), auf der Mesoebene (Institutionen, Organisationen) sowie auf der Makroebene (vom Nationalstaat bis zur Weltgesellschaft). Zum anderen wird den Akteuren von Wandlungsprozessen, ihren Zielen, Handlungsressourcen, den Handlungsbedingungen und –folgen sowie (sozialen) Handlungsmustern große Aufmerksamkeit geschenkt. Dieser Fokus ist die Voraussetzung für die Erkundung und wissenschaftliche Aufklärung von Managementprozessen gegenüber sozialem Wandel. Im Kern sollen die Absolvent_innen sich wichtige Leitideen, Konzepte und Techniken des Wandlungsmanagements – wie change management, Innovationsmanagement, Nachhaltigkeitsmanagement oder Transformationsmanagement – angeeignet haben und in unterschiedlichen Berufsfeldern anwenden können. Ziel ist, dass die Absolvent_innen soziale Wandlungsprozesse initiieren, gestaltend begleiten und – soweit möglich – kontrollieren sowie Folgendynamiken erkennen können.

Das Studium ist forschungs- und anwendungsorientiert angelegt. Möglich ist also sowohl eine Weiterqualifizierung oder Tätigkeit im akademischen Sektor als auch – und schwerpunktmäßig – eine anschließende Berufstätigkeit außerhalb der Wissenschaft.

Die wichtigsten berufliche Perspektiven bestehen in:

       Leitungstätigkeiten/Managementpositionen in politischen, wirtschaftlichen, sozialen, zivilgesellschaftlichen und kulturellen Organisationen mit dem Fokus auf Wandlungsprozesse,

       Sozialforschung (insbesondere soziale Wandlungs-, Management  und Evaluationsforschung, Organisations-, Raum- und Regionalforschung),

       Personal- und Organisationsentwicklung,

       Politik-, Wirtschafts- und Verwaltungsberatung,

       Beratung und Begleitung von Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen,

       Soziale Planung, Berichterstattung und Steuerung,

       Stadt-, Regional- und Raumplanung sowie ‑Entwicklung,

       Netzwerk- und Verbandstätigkeit,

       Koordination interdisziplinärer Zusammenarbeit von Organisationen und Einzelpersonen,

       Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Der Masterstudiengang „Management Sozialen Wandels“ an der Hochschule Zittau/Görlitz ist nach erfolgter Akkreditierung als Zugangsberechtigung für den höheren Dienst in Sachsen anerkannt und berechtigt zur Promotion.

 

Letzte Änderung:11. September 2014

Anmelden
Direktlinks & Suche