News-Detailansicht

14. Juni 2022

Das Miteinander feiern!

Studierende und Mitarbeitende laufen beim Friedensfest in Ostritz auf dem Laufsteg für Demokratie Weltoffenheit und Toleranz mit.


Kleidung kaufen heißt Verantwortung! Beim Friedensfest präsentierten sich Forschende des Projektes LaNDER³ sowie Studierende des Projektteams „Kleiderschrank 6.0“.
Foto: Marcel Schröder Kleidung kaufen heißt Verantwortung! Beim Friedensfest präsentierten sich Forschende des Projektes LaNDER³ sowie Studierende des Projektteams „Kleiderschrank 6.0“.

Am 21. Mai 2022 waren ca. 25 Studierende und Mitarbeitende beider Hochschulstandorte in Ostritz auf dem Friedensfest, um auf dem Laufsteg für Demokratie Weltoffenheit und Toleranz mitzulaufen.

Quasi auf halbem Weg zwischen Zittau und Görlitz konnten auf dem „Laufsteg“ die „Werte“ unserer Hochschule – Weltoffenheit, Bildung, Forschung und Toleranz durch Forschende des Projektes LaNDER³ sowie Studierende des Projektteams „Kleiderschrank 6.0“ präsentiert werden.

Unter der Überschrift „MITEINANDER – Lernen, Lehren, Forschen, Leben“ haben sich Forschungsmitarbeitende und Studierende der technischen Studiengänge zusammengefunden, um zu zeigen, dass sie sich sowohl beruflich als auch privat für die Werte, die das Friedensfest verkörpert, einsetzen. Das Projekt LaNDER³ arbeitet am Einsatz heimischer Textilpflanzen in neuen Produkten. Unter anderem entstand zusammen mit „lokal textil“ ein Stück Flachsleinwand – gewachsen und geerntet in Leipzig – die Fasern aufgeschlossen in Zittau - gesponnen und gewebt in Großschönau.

Wir, das Projektteam „Kleiderschrank 6.0“, sind Studierende der Hochschule Zittau/Görlitz im Studiengang Soziale Arbeit. Im Rahmen unseres Projektstudiums beschäftigen wir uns mit Herstellungs- und Verbraucherketten von Kleidung im Zusammenhang mit den Themen Nachhaltigkeit, Identität, Menschenrechte und Umweltschutz. In Kooperation mit „Tierra – Eine Welt e.V.“ haben wir auf dem Ostritzer Friedensfest am 21. Mai auf dem Laufsteg für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz einen Beitrag „Human“ inszeniert, wobei unsere individuellen Besonderheiten und Unsicherheiten im Fokus standen. Die abschließende Formation auf unseren T-Shirts zu 100% Mensch bzw. 100% Human verdeutlichte, dass unter jedem Makel, jeder individuellen Geschichte, hinter jedem persönlichen Statement und jeder Besonderheit einzigartige Personen, jedoch gleichwertige Menschen stecken. Unser dabei erlaufenes Preisgeld wird an FEMNET e.V. gespendet, die sich als gemeinnützige Frauenrechtsvereinigung für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte für Frauen weltweit einsetzt und ihren Fokus besonders auf die Unterstützung von Frauen in der globalen Bekleidungsindustrie legt und für Rechte von Näherinnen kämpft.

Wir sind dankbar für die Möglichkeit, in Ostritz einen aktiven Beitrag zu Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz geleistet zu haben und sind gespannt, wie wir dies im weiteren Projektverlauf, unterer anderem beim Görlitzer Straßentheaterfestival „ViaThea“ oder der langen Nacht der Wissenhschaften, vertiefen können.

Fotos: Marcel Schröder

Ihre Ansprechperson

Foto: M.A. Daniela Ahrens
Dipl.-Soz.Päd./Soz.Arb. und M.A.
Daniela Ahrens
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 2
Gebäude G I, Raum 1.15
+49 3581 374-4203

Ihre Ansprechperson

Foto: Dipl.-Ing. Anett Kupka
Dipl.-Ing.
Anett Kupka
Institut für Torf- und Naturstoffforschung
Standort 02763 Zittau
Hochwaldstraße 14
Gebäude Z XV, Raum 1.02
+49 3583 612-4961
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up