News-Detailansicht

28. Juni 2021

Grenzenlose Lesefreude

HSZG-Studierende setzen sich für internationalen Literaturaustausch ein und eröffnen eine BiblioboXX in Zgorzelec.


Eine Frau mit Sonnenbrille steht links und der Rektor der HSZG rechts neben einer zur Biblioboxx umgebauten Telefonzelle. Bei ziehen an einem Schleifenband, um die Box symbolisch einzuweihen. Sie stehen im Freien, die Sonne scheint.
Foto: HSZGAm 18. Juni 2021 wurde die BiblioboXX durch die Geschäftsführerin der DPFA-Europrymus Katarzyna Hübner (li.) und dem Rektor der HSZG Prof. Dr.-Ing. Alexander Kratzsch (re.) feierlich eingeweiht.

Am 18. Juni 2021 wurde in Zgorzelec in Zusammenarbeit mit Studierenden der HSZG und Schüler*innen der DPFA Europrymus Zgorzelec die BiblioboXX eröffnet. Ca. 30 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil.

Gemeinsam für einen bilateralen Literaturaustausch

Alle Beteiligten sind Teil des bilateralen Projekts, dass sich einen Literaturaustausch sowohl in der unmittelbaren polnischen Nachbarschaft, als auch auf internationaler Ebene zum Ziel gesetzt hat. Mit einem künstlerischen Rahmenprogramm wurde die Mini-Bibliothek feierlich eingeweiht. Neben musikalischen Beiträgen, hielten auch der Rektor der Hochschule Prof. Dr.-Ing. Alexander Kratzsch und die Geschäftsführerin der DPFA, Katarzyna Hübner, eine Rede. Um der Verbundenheit Ausdruck zu verleihen, wurde in der Rede von Herrn Prof. Dr.-Ing. Kratzsch auf den vor 30 Jahren geschlossenen Vertrag „über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ zwischen Deutschland und Polen Bezug genommen. Durch zahlreiche Buchspenden wurde die Box im Anschluss mit Büchern zum Leben erweckt.

Mit alten Büchern auf neue Ideen kommen

Die Bücherbox soll den Zugang zu spannenden Büchern ermöglichen, und gleichzeitig das heimische Regal von bereits gelesenen Büchern entlasten. Der Reiz besteht darin, dass man auf Bücher aufmerksam werden kann, die man vielleicht nie entdeckt hätte. Auf deutschem Bundesgebiet stehen bereits über 2.400 öffentlich gelistete Bücherschränke, 78 davon in Sachsen. Die "Dunkelziffer" dürfte weit höher sein. Für Polen gibt es keine genaueren Zahlen.

thumb_up
Studierende sagen vielen Dank!

"Besonderer Dank gilt dem INBAK (Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur) aus Berlin, die uns die ausgediente Telefonzelle, die vorher bereits als BücherboXX im polnischen Poznan stand, zur Verfügung stellten."

Das Projekt ist auch für den Studiengang Soziale Arbeit von großer Bedeutung.

format_quote

"Dieses Projekt soll beispielgebend sein, wie man eine Stadteilarbeit bzw. Gemeinwesenarbeit aufziehen kann", meint Jürgen Mölder, Dozent der Sozialwissenschaften an der HSZG.

Er ist Initiator des Projekts, denn eines der Kernfelder der Sozialen Arbeit ist die Gemeinwesenarbeit, also die Arbeit über alle sozialen Schichten hinweg.

Arbeitsteilung ohne Grenzen

Es gibt mehrere polnisch-deutsch gemischte Arbeitsgruppen, die sich um die einzelnen Aufgaben des Projekts kümmern. Eine Arbeitsgruppe suchte beispielsweise Sponsoren, um die erfolgreiche und dauerhafte Finanzierung zu garantieren. Ein weiteres Team organisierte die Eröffnungsfeier und den gesamten Ablauf der Veranstaltung. Damit die Box nicht verwahrlost und mit Bücherspenden von Bibliotheken und Buchhandlungen versorgt wird, gibt es eine „Netzwerk und Kümmerer“-Gruppe.

Die Gruppe „Logistik und Gestaltung“ organisierte in enger Absprache mit INBAK den Transport und letztendlich die Aufstellung am Standort.
Eine weitere Gruppe: „PR und Öffentlichkeitsarbeit“ kümmert sich um die Internet-Auftritte der Biblioboxx auf Facebook und Instagram sowie um alle weiteren Arten der Öffentlichkeitsarbeit, also auch Radiobeiträge oder Zeitungsartikel.

Insgesamt ging ein schöner Nachmittag einer feierlichen Eröffnung mit guten Musik- und Redebeiträgen zu Ende.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH)
Jürgen Möldner
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 2
Gebäude G I, Raum 3.12
+49 3581 374-4273
keyboard_arrow_up